Rhein-Main-Bündnis

gegen Sozialabbau und Billiglöhne

Archiv für die 'Mangelernährung' Kategorie

Mangelernährung bei Kindern durch Hartz-IV.

Flugblatt: Hartz IV streitet Wachstum von Kindern ab!

17/01/2010 (Kinderarmut, Mangelernährung)

Stellen Sie sich vor:

Sie geben Ihrem Kind bis zum Alter von 13 nur soviel zu essen und zu trinken, wie es im Säuglingsalter bekommen hat.
Wenn die Presse das erfahren würde, würde sie Ihre Verantwortungslosigkeit anprangern und mehr Kontrollen durch Jugendämter und Ärzte fordern.
Was aber, wenn CDU, CSU, SPD, FDP und Grüne dasselbe machen?

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert

Flugblatt: Hartz IV – Mangelernährung und Isolation für Millionen

16/01/2010 (Kinderarmut, Mangelernährung)

Vor Hartz IV bekamen Schulkinder von 7-13 Jahren noch 65% des Satzes von Alleinstehenden, 14 bis 17-jährige 90%. 2004, im Jahr vor Einführung von Hartz IV, bekamen Schulkinder unter 14 noch 2,82 € und 15 bis 18-jährige noch 3,91 € pro Tag für Essen und Trinken. Der Wachstums- und Schulbedarf von Schulkindern und Heranwachsenden wird nicht mehr anerkannt. Die Hartz IV-Parteien greifen insbesondere Schulkinder an.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert

Flugblatt: Weniger Essen – mehr Chancen?

08/01/2010 (Kinderarmut, Mangelernährung)

Weniger Essen – weniger Chancen!

“Schulkinder müssen viele Stunden am Tag konzentriert sein. Dabei hilft eine ausgewogene und reichhaltige Ernährung,
in der alle wichtigen und notwendigen Nährstoffe enthalten sind.” So das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Düsseldorf.

Von gerechten Chancen für alle Kinder zu reden und den Kindern aus Armutsfamilien Essen zu entziehen, ist verlogen.
Immerhin betrifft das im Bundesgebiet mehr als jedes sechste Kind, in Frankfurt mehr als jedes Fünfte.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert

Broschüre: Zur Senkung der Regelsätze für Schulkinder mit der Einführung von Hartz IV

01/01/2010 (Kinderarmut, Mangelernährung)

Ein Hartz für Kinder – Zur Senkung der Regelsätze für Schulkinder mit Einführung von Hartz IV

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, der frühere Manager Frank-Jürgen Weise, sagte, „wichtigstes Instrument im Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit sei die Bildung. … Besonders wichtig sei es, die Weichen für Bildung nicht erst bei einem 24-jährigen, sondern bereits bei Schülern zu stellen.“ (Fr 29.12.2006) Zum Thema Bildungsfinanzierung gehört auch die Finanzierung derjenigen, die gebildet werden sollen.

Kinderarmut ist in aller Munde. Es werden Zahlen präsentiert, dass jedes sechste Kind unter 15 Jahren auf Hartz-Niveau lebt, ohne die Dunkelziffer zu rechnen, dass in NRW 25% der Kinder auf Hartz IV-Niveau leben, dass in Großstädten wie Hamburg,
Bremen und Berlin die Hartz IV-Quote von Kindern unter 15 etwa 30% erreicht und in einzelnen Stadtteilen mehr als die Hälfte der Kinder auf diesem Niveau lebt.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert

Flugblatt: Hartz IV erkennt Wachstum von Kindern nicht an

01/01/2010 (Kinderarmut, Mangelernährung)

Stellen Sie sich vor Sie geben Ihrem Kind bis zum Alter von 13 Jahren nur so viel zu essen und zu trinken, wie es im Säuglingsalter bekommen hat.
Wenn die Presse das erfahren würde, würde sie Ihre Verantwortungslosigkeit anprangern und mehr Kontrollen durch Jugendämter und Ärzte fordern.

Was aber, wenn CDU, SPD, FDP und Grüne dasselbe machen?
Diese Parteien haben nämlich 7 bis 13-jährigen Schulkindern aus Hartz IV-Familien keinen höheren Bedarf zugestanden als Säuglingen. Vor Hartz IV bekamen sie noch rd. 20% mehr. 7 bis 13-Jährigen sind erhebliche Mittel für Essen und Trinken entzogen worden.
Wenn sich Eltern beklagen, dass sie zu wenig Geld für ihre schulpflichtigen Kinder bekommen, hören sie von gutverdienenden VertreterInnen der Hartz IV-Parteien, sie müssten sich das Geld eben besser einteilen. CDU, SPD usw. lehnen jede Verantwortung ab.

Weiterlesen »

Kommentare deaktiviert