Rhein-Main-Bündnis

gegen Sozialabbau und Billiglöhne

An die Teilnehmer der Rentenkonferenz vom 28. Januar 2017 und weitere Interessierte.

05/03/2017 (Rente)

Liebe Konferenzteilnehmer,

wir haben zu Ende der Konferenz beschossen, am 11. 03. 2017 eine Nachfolgekonferenz durchzuführen. Das ist notwendig geworden, weil wir in der kurzen Zeit das Thema nicht zu Ende bringen konnten. Ziel war es, mit den Beteiligten zu einem Aktionsbündnis für eine andere, die Interessen der Werktätigen vertretende Rentenpolitik, zu kommen.  Wir haben dazu eine Plattform vorgelegt. Die wurde teilweise besprochen, aber noch nicht verabschiedet. Auch hatte das Bündnis noch keinen Namen. Der sollte noch gefunden werden. Es wurde der Vorschlag gemacht, ein Flugblatt zu erstellen, das noch einfacher als die Plattform unsere Position erklärt und zu Handlungen aufruft. Es sollte abgeklärt werden, welche Chance für breitere Bündnisse besteht.

Daraus ergibt sich die Tagesordnung für die Folgekonferenz:

1. Plattform. Diskussion und Verabschiedung

2. Name des Bündnisses

3. Flugblatt des Bündnisses

4. Aktionen des Bündnisses

5. Information über die Zusammenarbeit mit anderen Bündnissen und Initiativen

6. Weitere Aufgaben

Als Materialien versenden wir: Die überarbeitete Plattform, einen Vorschlag für das Flugblatt des Bündnisses und darin enthalten für den Namen des Bündnisses. Vorschlag Unterschriftenliste.

Bei Punkt 5 wird interessant sein, was bei der IG-Metall beschlossen wird. Die veranstaltet am 24. Februar in Berlin eine Funktionärskonferenz zur Rentenkampagne. Kräfte innerhalb der IG-Metall befürworten eine zentrale Demonstration. Ob sie sich durchsetzen, ist unklar. Von den Beschlüssen wird weitgehend abhängen, was die Gewerkschaften tun werden. Wir werden davon berichten. Weiter werden wir berichten, was aus den Gesprächen mit der Initiative gegen Altersarmut und Rentenwatch geworden ist. Gegebenenfalls sollten wir diesen Tagesordnungspunkt an die erste Stelle setzen.

Wir hoffen auf gute Beteiligung


Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne

Termin: 11. 03. 2017
Zeit:       12.00 bis 17.00
Ort: Frankfurt a.M. Bleichstraße 38a (Räume der GEW)